Beschwerderichtlinie

Beschwerderichtlinie

Da alle auf der Auktion verkauften Produkte Eigentum des Fischers sind und auch vor Ort besichtigt werden können, bedarf es besonderer Bedingungen, um ein ersteigertes Los reklamieren zu können. Sollte der auf der Auktion erworbene Artikel doch nicht so hochwertig sein, dass er am Ende verzehrt werden kann, muss sich der Käufer umgehend mit der Fischauktion in Verbindung setzen, damit wir helfen können.

Dies muss vor 07.00 Uhr des nächsten Tages erfolgen, an dem der Artikel gekauft wurde.
Die Beschwerde kann telefonisch oder per E-Mail eingereicht werden. Im Beschwerdeformular, das auf der Website oder bei der Fischauktion verfügbar ist, muss der Sachverhalt beschrieben weren. Die Benachrichtigung selbst ist noch kein Grund für eine Gutschrift. Der Artikel selbst muss auch zur Begutachtung an die Fischauktion geschickt werden und erst dann kann über eine Reklamation und eine eventuelle Gutschrift entschieden werden. Es ist wichtig, dass der Kauf vollständig zurückgegeben wird, d. h. dass alle Produkte der Lieferung zurückgegeben werden. Mit anderen Worten, es ist nicht möglich, einzelne Fische aus einer gekauften Kiste herauszusuchen und dann einige wenige zu reklamieren.

Es ist wichtig, dass zusammen mit dem reklamierten Produkt alle Unterlagen, Verpackung, Lieferschein und Fotos, die bei der Bearbeitung und Bewertung helfen könnten, zurückgesendet werden.

Falls das Personal der Fischauktion am Artikel keine ausreichenden Mängel feststellt, wird die Reklamation nicht akzeptiert. Erfolgt eine Reklamation nach Ablauf der oben genannten Zeitangaben, ist diese direkt an den Lieferanten / Fischer zu richten. Es muss dann eine direkte Abrechnung zwischen Käufer und Lieferant / Fischer stattfinden. Die Fischauktion stellt dem Kunden bei Bedarf Kontaktinformationen zur Verfügung. Eine mögliche Abrechnung muss vom Lieferanten / Fischer mitgeteilt der Fischauktion vom werden, damit die Abrechnung und Abrechnung korrekt ist.