ÜBER UNS

Über Schwedische Fischauktionen

Schwedische Fischauktionen ist der Sammelbegriff für Smögener Fischauktion und die Stockholmer Fischauktion. Wir arbeiten seit 2016 zusammen, als die Stockholmer Fischauktion die traditionelle Smögener Fischauktion übernahm.

Die Fischauktion von Smögen ist seit 1919 eine der führenden Fischauktionen für Meeresfrüchte in Schweden. Auf ihr finden Sie die berühmten Smögen-Garnelen und Smögen-Kaiserhummer. Diese werden von kleinen Küstenfischerbooten gefangen, die täglich die frischen Meeresfrüchte und Fisch an die Smögener Fischauktion liefern.

Die Stockholmer Fischauktion ist eine der größten digitalen Auktionen für Süßwasserfisch und Edelkrebse in Europa. Die digitale Fischauktion startete 2016, um die Fischer und dem Stockholmer Markt näher zusammen zu bringen. Der Süßwasserfisch stammt aus den schwedischen Binnenseen. Sowohl die Smögener Fischauktion als auch die Stockholmer Fischauktion sind MSC zertifiziert. Wir sind eine rein digitale Fischauktion. Deshalb können Sie von überall per Computer oder Telefon bequem und sicher Qualitätswaren kaufen. Unsere rund einhundert zufriedenen Kunden kommen aus Schweden und aus ganz Europa.

Die Auktionen sind MSC-zertifiziert und ASC-zertifiziert im Sinne einer nachhaltigen Fischerei und wir bieten ein modernes internetbasiertes Auktionssystem an. Es bietet sowohl kommerziellen Fischern als auch Käufern gute Bedingungen, um Angebot und Nachfrage auf dem Markt zu verfolgen. Bei uns Kunde zu werden ist sehr einfach und wir helfen Ihnen beim Einstieg mit Ihrem persönlichen Auktionskonto und Ihren ersten Auktionskäufen.

Wenn Sie Kunde der Smögener Fischauktion werden möchten:
Tel: +46 (0)523-66 55 40
E-Mail: info@smogens-fiskauktion.com

Wenn Sie Kunde der Stockholmer Fischauktion werden möchten:
Tel. +46 (0)8-410 143 50
E-Mail: kontakt@stockholmsfiskauktion.se

Smögen und Stockholm

Eine Liebesgeschichte im Zeichen von Meeresfrüchten, Fisch und Meer

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als lebender Hummer aus Smögen verpackt in Holzkisten mit Stroh mit Pferdfuhrwerken von Smögen nach Dingle und weiter mit dem Zug nach Stockholm ransportiert wurde, bemerkten die Einwohner der Hauptstadt auf die hohe Qualität von Fisch und Schalentieren aus Smögen.

Während des 20. Jahrhunderts erfuhr die Fischerei auf Smögen mehrere große Veränderungen. Als der Verbrennungsmotor schließlich in den Fischerbooten üblich wurde, begann die Entwicklung der modernen Schleppnetzfischerei. Durch die Einführung von Motoren in Fischerbooten wurde es auch möglich, in weiterer Entfernung vom Heimathafen zu fischen. Zu diesem Zeitpunkt wurden hauptsächlich Heringe und Makrelen gefischt.

Zur gleichen Zeit weitete sich Küstenfischerei auf Fisch und Krebse aus und in den späten 1930er Jahren wurde die Garnelenfischerei ernsthaft in Angriff genommen. Diese Fischerei wurde meist mit kleineren Booten betrieben, die in der Nähe des Heimathafens fischten und ihren Fang jede Nacht bei der Fischauktion von Smögen anlandeten. Ein funktionierendes Transportsystem wurde aufgebaut und die am Abend versteigerte Ware wurde über Nacht tiefgefroren in Holzkisten nach Stockholm transportiert. 

Die Fischexporteure auf Smögen wurden sehr früh vom Stockholmer Markt abhängig, der wiederum die Meeresfrüchte aus Smögen vollständig aufnahm. Die Anforderungen an eine möglichst hohe Qualität der Meeresfrüchte wurden zur Regel, die keine Ausnahmen zuließ. Ein Qualitätsanspruch, der über die Jahre durch immer schnellere und bessere Transporte mit Lieferungen im Top-Zustand verfeinert wurde.